Kinder mischen in Bruck an der Mur mit

Seit sieben Jahren haben Kinder in Bruck an der Mur die Möglichkeit, sich mit ihren Anliegen beim Kinderparlament einzubringen.

Das Kinderparlamentsjahr 2020/21 startete aufgrund der Corona-Situation etwas anders als gewohnt.

Da die Bewerbung nicht wie sonst stattfinden konnte, wurden Infos und Unterlagen an den Volksschulen, der MS und AHS abgegeben und die Kinderparlamentarier:innen des letzten Schuljahres bekamen die Unterlagen per E-Mail zugesandt. So hatten die Kinder die Möglichkeit vorab schon ihre Ideen für Bruck einzubringen.

 

Bei den Onlinetreffen wurden noch Ideen gesammelt und die bereits eingebrachten Ideen mit den Kinderparlamentarier:innen besprochen.

Auch im digitalen Raum waren die Kinderparlementarier:innen mit großem Engagement dabei: mit Hilfe unterschiedlicher Online-Tools (Quiz, Memory) wurden die Themen Kinderrechte, Gemeindestruktur, Demokratie und Mitsprache behandelt und Ideen weiterbearbeitet. Themen, die den Kindern wichtig sind, sind der Umweltschutz, die Spielplatzgestaltung und die Mobilität.

 

Ab April konnten die Treffen, unter Einhaltung aller Auflagen, vor Ort im Freien durchgeführt werden. Zum Thema Mitsprache überlegten sich die Kinderparlamentarier:innen in welchen Bereichen es für sie wichtig ist mitzubestimmen bzw. wo sie schon überall mitbestimmen konnten. Ihre Antworten wurden digital aufgezeichnet und sind nun Teil eines Videos (Link zum Video), welches im Zuge der Aktionstage Politische Bildung präsentiert wurde.

 

Da den Kindern und auch der Stadtgemeinde rauchfreie Spielplätze ein wichtiges Anliegen ist, gestalteten die Kinder eine „Rauchverbotstafel“ für Spielplätze und Parkanlagen. Besonders gut hat den Kinderparlamentarier:innen auch der Besuch von Stadträtin Claudia Dornhofer gefallen, da sie die Möglichkeiten hatten, ihre Anliegen direkt vorzubringen und auch mehr über die Tätigkeiten des Gemeinde- und Stadtrates aus erster Hand zu erfahren.