Das neue Kindergemeinderatsjahr 2018/19

Das neue Kindergemeinderatsjahr 2018/19

Der Feldkirchner Kindergemeinderat kann bereits auf viele erfolgreiche Jahre zurückblicken – und auf noch mehr Kinder, nämlich 88 die bislang die Chance nutzten, um ihre Marktgemeinde mitzugestalten. Im Dezember trifft sich der Kindergemeinderat bereits zum 55. Mal (!) und setzt sich für die Interessen der jungen Feldkirchner Bevölkerung ein.

Nadja Ulz und Jakob Kramer von beteiligung.st begleiten den Kindergemeinderat und haben einmal nachgefragt, warum sich die Mädchen und Burschen mitunter seit Jahren aktiv am Gemeindegeschehen beteiligen.

Ich bin heute zum Kindergemeinderat gekommen, weil…

… ich viele neue Kinder kennenlernen wollte. (Hannah, 9 & Carina, 11)
… ich Nadja und Jakob wiedersehen wollte. (Vivien, 9)
… wir coole Sachen machen und es Spaß macht. (Emil, 10 & Raphael, 12 & Carina, 8)
… ich jetzt schon das dritte Jahr dabei bin und es immer sehr Spaß gemacht hat. (Karolina, 10)
… ich in der Gemeinde etwas verändern will. (Florian, 12)
… ich neugierig war und ich wolle wissen, ob neue Kinder dazu kommen. (Samantha, 10)
… es mich interessiert und ich den Kindergemeinderat lustig, cool und spannend finde. (Emmanuela, 10 & Nikolina, 12)
… wir zum Beispiel einen Kinonachmittag machen und mir es sehr Spaß macht. (Marta, 8)

 Ich möchte mit dem Kindergemeinderat erreichen, dass…

… viele Kinder glücklich gemacht werden. (Hannah, 9)
… ich sehr viel lerne. (Carina, 8)
… es allen in Feldkirchen gut geht und alle die gleichen Rechte haben. (Raphael, 12)
… mehr Spielplätze in Wohnstraßen gebaut werden. (Marta, 8)
… ich neue Freunde kennenlerne. (Vivien, 9 & Emil, 10)
… bessere Hängematten im Generationenpark aufgestellt werden. (Florian, 12)
… wir coole Sachen machen und wir wirklich mitgestalten können. (Nikolina, 12)

 

Pläne für die Zukunft?

In jedem Fall wird das nächste halbe Jahr ganz im Zeichen des Umweltschutzes stehen. Den Mädchen und Burschen liegt es sehr am Herzen, dass ihre Marktgemeinde sauber und schön bleibt. Immer wieder brachten die Kinder den Vorschlag ein, etwas gegen die allgemeine Verschmutzung unternehmen zu wollen. Die Kindergemeinderät*innen gehen mit gutem Beispiel voran und wollen mit verschiedenen Aktionen im öffentlichen Raum (z.B. bunte Mülltonnen aufstellen, wiederverwendbare Einkaufstaschen, Umwelttipps und Spenden für einen Umweltverein) etwas Sinnvolles und Nachhaltiges unternehmen - und dabei noch eine Menge Spaß haben!