Der Mortantscher Kindergemeinderat geht weiter

Der Mortantscher Kindergemeinderat geht weiter

Auch im heurigen Jahr ist angedacht, dass der Kindergemeinderat sich einmal im Monat trifft und die Gemeinde bei Themen, welche die Kinder betreffen, berät. Daneben sollen auch wieder eigene Projektideen des Kindergemeinderats umgesetzt werden.

Insgesamt 11 Kinder zwischen 8 und 12 Jahren meldeten sich für das Kinderbeteiligungsformat der Gemeinde an. Sie vertreten nun für ein Schuljahr die Kinder und ihre Anliegen in Mortantsch.

Die ersten Treffen standen bislang ganz im Zeichen des gegenseitigen Kennenlernens und der ersten Sammlung von Fragen und Ideen der Kinder. In einem Gespräch mit Bürgermeister, Vizebürgermeisterin und der für den Kindergemeinderat zuständigen Gemeinderätin erhielten die Mädchen und Burschen wertvolle Rückmeldungen zu ihren eingebrachten Themen rund um Schule, Nachmittagsbetreuung, Radwege, Straßenbeleuchtung und örtliche Trinkbrunnen. Die Gemeindevertreter*innen versicherten den Kindern, ihre Themen in den Gemeinderat mitzunehmen und zu diskutieren.

Welche Pläne gibt es?

Mithilfe von selbstorganisierten Kinderevents (Kinonachmittag und Kinderflohmarkt) möchten die frischgebackenen Kindergemeinderät*innen Geldspenden sammeln, um damit wiederum in neue Projektumsetzungen investieren zu können.

 

Nadja Ulz und Benni Gründl von beteiligung.st begleiten den Kindergemeinderat. Dieser wird von der Landesinitiative "Mitmischen vor Ort" gefördert.