Stellungnahme

Stellungnahme

Die junge Generation in den Medien - eine Stellungnahme von beteiligung.st!

Nüchterne Egotaktiker und das Ende der Moral: Die junge Generation und ihre Lebensgestaltung sind in den Medien präsent – und das selten in einem positiven Zusammenhang. Aus unserer Arbeit mit steirischen Jugendlichen reflektierend, ergibt sich für uns eine umfassendere und (zum Glück) positivere Perspektive:

Im gemeinsamen Gestalten mit Jugendlichen ergibt sich für uns ein deutlich differenzierteres Bild der Generation Jugend: Wir erleben Jugendliche, die Interesse an gesellschaftlichen Themen zeigen und den starken Wunsch haben, diese aufzuzeigen und sich dafür einzusetzen. Wir erleben marktkritische Jugendliche, die Verantwortung übernehmen und anderen mit hoher Reflexionskompetenz begegnen. Und wir erleben Jugendliche, die eine völlige Überforderung in den egozentrischen(?) Rückzug drängt.

Wichtig ist es, sich der Herausforderung des scheinbar unkontrollierten freien Marktes und der Konsumgesellschaft zu stellen und zu lernen, mit diesen Dynamiken umzugehen. Dabei sind wir alle gefordert. Auch die Marktforschung respektive Jugendforschung kann sich einer Verantwortung nicht entziehen, markige Formulierungen führen im Idealfall zu einem Diskussionsprozess und Umdenken. Und heizen im besten Fall nicht das altbekannte Gejammer über den Verfall der Jugend an. Durch die Schaffung von Freiräumen und Rahmenbedingungen ist es möglich, das Engagement von Jugendlichen zu fördern - das zeigen viele gelungene Initiativen von jungen Leuten in der Steiermark.

Mag.a Daniela Köck und Team
beteiligung.st, Fachstelle für Kinder-, Jugend- und BürgerInnenbeteiligung