Bestands- und Bedarfserhebung

In Seiersberg führt beteiligung.st in Zusammenarbeit mit dem Steirischen Dachverband der Offenen Jugendarbeit eine Fragebogenerhebung zum Thema „Lebensqualität in der Heidenreichsiedlung“ durch. Befragt wurden insgesamt 19 Stakeholder, 50 Jugendliche und 142 Erwachsene aus der Heidenreichsiedlung.

Zeitrahmen des Projektes
Planung: 26.01.2011 bis 12.04.2011
Erhebung: 13.04.2011 bis 30.05.2011
Auswertung: 01.06.2011 bis 28.06.2011

Der Fragebogen gliederte sich in 7 themenspezifische Blöcke: „Zufriedenheit mit der Lebensqualität insgesamt“, „Freizeitverhalten von Jugendlichen, „Jugendzentrum Szene Seiersberg“, „Informationskanäle“, „Gemeindeverwaltung“, „Belastungsfaktoren in der Heidenreichsiedlung“ und „Mitbestimmungsmöglichkeiten“.

Am 29. Juni wurden die Ergebnisse in Seiersberg bei einer Ausschusssitzung vorgestellt. Hier die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

Lebensqualität: Die Stakeholder – und hier insbesondere die PolitikerInnen – haben ein deutlich negativeres Bild von der Siedlung als die BewohnerInnen selbst. Die Qualität des Zusammenlebens von deutschsprachigen und nicht deutschsprachigen BewohnerInnen könnte verbessert werden. Bei den Befragten ist die Tendenz, in der Siedlung wohnen zu bleiben ausgeprägter als der Wunsch, aus der Siedlung wegzuziehen.

Freizeitverhalten: Insbesondere die befragten Jugendlichen sind mit den kulturellen Angeboten in Seiersberg mäßig bis wenig zufrieden. Die Stakeholder stimmen mit ihnen darin überein. Burschen und Mädchen halten sich bevorzugt im öffentlichen Raum auf und sind dort auch für eventuelle zusätzliche (z.B. mobile) Angebote der Jugendarbeit erreichbar. Vereine spielen im Freizeitverhalten der Jugendlichen praktisch keine Rolle (Ausnahme: Sportvereine für Burschen).

Informationskanäle: Die von Jugendlichen und Stakeholdern verwendeten Informationskanäle stimmen weitgehend und auffallend überein.

Mitbestimmungsmöglichkeiten: Die Mitbestimmungsmöglichkeiten in der Gemeinde Seiersberg finden die befragten Jugendlichen und Erwachsenen wichtig und mittelmäßig zufriedenstellend. Der Großteil der BewohnerInnen hat noch nie aktiv an Entscheidungen in der Gemeinde mitgewirkt, kann sich dies in Zukunft jedoch gut vorstellen. Ein Ausbau von Beteiligungsmodellen – insbesondere für Jugendliche – in der Gemeinde Seiersberg scheint bei den Befragten durchaus erwünscht zu sein.